Klimaglocken

Klimaglocken 5 vor 12

Die Klimaglocken entstanden, nachdem ich das Buch „Selbstverbrennung, Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff“ gelesen hatte. Was Professor Hans Joachim Schellnhuber, dem Gründer und langjährigen Leiter des Potsdamer Klimafolgenforschungsinstituts (PIK) schrieb, bewegte mich zutiefst und veranlasste mich, für die Bewusstmachung des Klimawandeldramas Musik beizusteuern. Er sagt, dass unser Planet sich zunehmend schneller erhitzt, und damit die natürliche Basis unseres Lebens und Wohlstandes zerstört wird.  Die Zukunft unserer Jugend ist bedroht. „Um jedes Zehntelgrad zu kämpfen“, dafür plädiert er, und ich sorge mit meinen Kompositionen dafür, diese unaufhaltsame Katastrophe den Menschen in Text und Musik nahe zu bringen!

Klimaglocken läuten für uns alle, jeder kann helfen

Die inzwischen wortgeschützten Klimaglocken läuteten zum ersten Mal anlässlich der Bonner Weltklimakonferenz 2017 und erklingen seitdem von Turmglocken (Carillons) weltweit. Die Melodie ist das Leitmotiv meiner „Regentrude“, einer sinfonischen Dichtung nach Theodor Storms Kunstmärchen von 1862, dem ersten Klimamärchen, das vom Brandenburgischen Staatsorchester in Frankfurt Oder Anfang 2018 mit Martina Gedeck als Erzählerin mit großem Erfolg uraufgeführt wurde.

Eine Hörprobe dieser Aufführung der sinfonischen Dichtung

Klimaglocken Klingelton

Die Klimaglocken-Melodie ist nun auch als Klingelton für Smartphones zu downloaden:

Daraus entstand die „Klimaglocken Kantate“ für Grundschulkinder und freie Gruppen.

Die Kantate singe ich zusammen mit der Schülerin Julika Reif, und sie kann hier gehört werden:

Klimaglocken Kantate – Klaus Wüsthoff mit Julika Reif

Text: Hört den Klimaglockenklang, der Klimawandel macht die Erde krank!

Die Uraufführung der Kantate durch eine 4. Klasse der Berliner Mühlenau Grundschule fand im Juni 2019 statt, und der damit verbundene Klaus-Wüsthoff-Wettbewerb für Grundschulkinder ist von dem gemeinnützigen „Verein zur Förderung der Kompositionskunst e.V.“ unter www.klimaglocken.net ausgeschrieben. Die eingeworbenen Spenden – mit dem Spendenstichwort „Klimaglocken“ und mit Spendenbescheinigung – kommen den Wettbewerbspreisträgern und den Klimawandel-Veranstaltungen zugute.