Die im März 2017 erschienene Biografie „Der Komponist Klaus Westhoff“ von Max Doehlemann beschreibt ausführlich und in Einzelheiten das vielseitige und bewegte Leben von Klaus Wüsthoff. In der Umschlagklappe des Buches heißt es:
„Dieses Buch gibt eine Übersicht über Leben und Werk des Komponisten Klaus Wüsthoff (geb. 1922 als Klaus Herzfeld). Er war tätig als Komponist von leichter wie ernster Musik, als Dirigent, Pianist, Erfinder und Moderator von Radio- und Fernsehsendungen, war einer der erfolgreichsten Werbe-Komponisten im deutschsprachigen Raum im Zeitraum der 60er- bis 80er-Jahre, betätigte sich als Verfasser von Lehrwerken und Gründer von Wettbewerben und als langjähriger Vorsitzender des Gema-Werkausschusses. Eine breite Öffentlichkeit kennt seine Titelmusik zur ZDF-heute-Sendung von den 60er Jahren bis heute, 35 Orchesterwerke, sieben Musicals, mehrere Opern Solistenkonzerte, Chor- und Kammermusik stehen für sein Oevre. Zahlreiche bekannte Werbemelodien stammen aus seiner Ideenschmiede, zum Beispiel Musik für „Persil“, „Nutella“ oder „Lux-Filter“. Als lebender Protagonist seiner Generation hat er noch eine Verbindung zur Kultur der Vorkriegszeit, er erlebte Krieg, Gefangenschaft, Neuanfang, Wirtschaftswunder – eine bewegte künstlerische Lebensgeschichte, die sich vor dem Hintergrund dramatischer Zeitläufe entfaltet. Beiläufig entstehen Streiflichter, etwa darauf, wie sehr der kulturelle Neuanfang der Nachkriegszeit mit den Rundfundanstalten, besonders auch dem RIAS, verbunden war.“